Allgemeine Hinweise zu den Kursen

Entspannungsverfahren helfen grundsätzlich, die Körperwahrnehmung zu stärken, um aufmerksam mit sich selbst umzugehen. Es gibt verschiedene anerkannte Verfahren, unteranderem jene, die Heldenstärke anbietet. Ebenso findet man unter den Angeboten verschiedenste Verfahren zur Stressbewältigung. Daher gelten folgende Hinweise für Entspannungsverfahren sowie für Stressbewältigungsverfahren:

Das Kursangebot von Heldenstärke richtet sich an körperlich und geistig gesunde Menschen. Es dient zur Prävention im Gesundheitsbereich und ersetzt keine ärztliche Behandlung.

Entspannungstechniken wirken sich sowohl auf der psychischen, als auch auf der physischen Ebene aus.

Positive Effekte von Entspannung können eine Steigerung des Allgemeinbefindens, Förderung von Gelassenheit, Steigerung der Aufmerksamkeits- und Konzentrationsfähigkeit, Steigerung des Arbeits- und Leistungsvermögens, Stärkung des Selbstvertrauens und Aktivierung des Immunsystems sein.

Ebenso werden Entspannungstechniken bei stressbedingten Erkrankungen, Angststörungen, Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Schmerzen, Muskelverspannungen und Verhaltensauffälligkeiten eingesetzt.

Bei folgenden Erkrankungen ist eine Rücksprache mit dem zu behandelnden Arzt erforderlich, um eine Verschlimmerung der Erkrankung auszuschließen: akute psychische Erkrankungen (z.B. Psychose, Zwangsneurosen), schwere Depressionen, Epilepsie, chronisch niedriger Blutdruck, schwere Hypotonie, schwere Herzmuskelschwäche, akute Herzerkrankung, Aortenaneurysma, spezifische Formen von Asthma (Asthma Bronchiale, small airway Asthma), schwere akute Magen- und Darmerkrankungen (z.B. Colitis Ulcerosa), akutes Rückenleiden (z.B. Hexenschuss), Muskelentzündungen und Arthritis.

Zur eigenen Absicherung geben Sie bitte beim Anmeldeverfahren Krankheiten, Allergien oder sonstige wichtige Hinweise an. Sie akzeptieren mit Ihrer Anmeldung die Erhebung dieser Daten für Kurszwecke.

Die Teilnahme an allen Kursen erfolgt auf eigene Verantwortung und ersetzt keine ärztliche oder therapeutische Behandlung. Die Kursleiterin haftet nicht für eine Verschlechterung eines Krankheitsbildes oder sonstige nachteilige Entwicklungen, die sich im Anschluss an die Kursteilnahme ereignen.

Lesen Sie auch dazu § 3 (Teilnahmebedingungen) in den AGB.

Sollten Sie wegen einer Erkrankung unsicher sein, sprechen Sie mich gerne an und wir finden gemeinsam eine Lösung.